Skip to content

[Login]

Schloßturm

Der Auerbacher Schlossturm

Der Auerbacher Schloßturm ist der Rest der ehemals weit nach Osten verschobenen Burganlage des Vogtlands. Der im 12.Jh. erbaute Bergfried – Rundturm – steht unter Denkmalschutz. Als Baumaterial dienten Grauwackenquarzitsteine. Der Aufstieg erfolgt durch eine Wendeltreppe. Nach 22 Meter Höhe und 179 Treppenstufen erreichen Sie die Plattform des ehemaligen Bergfrieds.  Von der einstmaligen Burganlage, die durch mehrere Stadtbrände in den Jahren 1430, 1662 und 1757 total vernichtet wurde, konnte nichts mehr erhalten werden und blieb bis im Jahre 1849 eine Ruine. Dann kaufte der Fabrikant Keffel das Ruinengebäude. Er ließ einen Teil der alten Umfassungsmauer wieder errichten, legte etagenweise Gartenanlagen an und umzäunte das Gelände. Am 30.08.1850 fand die Einweihungsfeier und die erste Besteigung statt.  An den Turm wurde außerdem noch eine Gaststäte angebaut. Im Jahre 1909 kaufte die Stadt Auerbach das Schlossgelände und begann mit dem Ausbau des Anwesens und vor allem des Turmes. Er wurde auf 43 Meter erhöht und im Inneren mit Ziegeln ausgemauert. Im Inneren des Turmes  gibt es eine Aussichtsplattform mit großen Sichtfenstern die ein Panoramagemälde zeigen. Das alte Schlossgebäude wurde umgebaut, wesentlich vergrößert und darin eine Gaststätte geschaffen. Ein Pavillon diente von 1987 bis 1990 als Terassen-Café.

Für eine Besichtigung holen Sie sich bitte den Turmschlüssel in der Touristinformation
(Montag bis Freitag 09.00 bis 18.00 Uhr) oder im Museum ( Diienstag bis Freitag 10.00 bis 12.00 / 13.00 bis 17.00 Uhr und Samstag + Sonntag     14.00 bis 18.00 Uhr), zu den jeweiligen Öffnungszeiten ab.

Touristinformation:
Tel.: 03744/81450 
Museum:
Tel.: 03744 835517